Wist u dat uw browser verouderd is?

Om de best mogelijke gebruikerservaring van onze website te krijgen raden wij u aan om uw browser te upgraden naar een nieuwere versie of een andere browser. Klik op de upgrade button om naar de download pagina te gaan.

Upgrade hier uw browser
Ga verder op eigen risico

Einige der Rijnlandse Nachrichten!

Nachrichten, Trends und Entwicklungen aus der Region, in der das Rijnland Instituut tätig ist!

09-06

Neue wissenschaftliche Mitarbeiterin für das Rijnland Instituut

Seit dem 1. März 2022 arbeitet Lara van der Meer als wissenschaftliche Mitarbeiterin beim Rijnland Instituut in unserer Außenstelle am Campus Lingen.

07-06

Der deutsche Tagestourist im Norden der Niederlande

Suzanne van der Neut, welche ihren Abschluss letztes Jahr im Bereich European Studies machte, schrieb ihre Abschlussarbeit beim Rijnland Instituut. Ihre Arbeit handelt von Besuchen der „Horeca“ (Hotel-Restaurant-Café) und des Einzelhandels, durch den deutschen Tagestourismus in Groningen, Emmen und Enschede und wie man am besten auf diese Zielgruppe eingeht.

29-04

"Die Grenzregion ist prädestiniert für Innovation"

Am Donnerstag, den 28. April 2022, fand im Van der Valk Hotel in Emmen das Symposium des Rijnland Instituts statt. Das Thema war auf die Stärkung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit in Forschung, Entwicklung und Bildung ausgerichtet.

22-04

Rijnland Institut organisiert Austausch zwischen BBS Lingen und Alfa-college

Am Donnerstag, den 21. April und Freitag, den 22. April 2022, fand im Rahmen des gemeinsamen "International Trade Project" ein zweitägiger Austausch zwischen Azubis der Ausbildung B2HBO, Junior Account Manager, International Business und Business Administration des Alfa-college Hoogeveen und den Azubis des Beruflichen Gymnasium Wirtschaft und Verwaltung der BBS Lingen statt.

11-04

Neue Programmmanagerin für das Rijnland Institut

Seit dem 1. März 2022 hat das Rijnland Institut eine neue Programmmanagerin von NHL Stenden. Ingrid Groenewegen-van den Hul ist für das Rijnland-Institut keine Unbekannte. Sie ist seit zwei Jahren Mitglied des Expertenausschusses.

11-02

Innovator fördert gesunden Lebensstil in Südost-Drenthe

Eine gute Gesundheit hängt nicht nur von einer hervorragenden medizinischen Versorgung ab. Entspannung, Spaß, Bewegung, gesunde Ernährung und ein starkes soziales Netz sind nach Ansicht von Hille Meetsma untrennbar mit dem eigenen und dem kollektiven Wohlbefinden der Region verbunden. Der vielseitige Unternehmer und strategische Unternehmensentwickler wird als Innovationsmakler bei Blue Zone Innovations in Südost-Drenthe tätig sein.

27-01

Großer Fortschritt bei der Entwicklung von binationalen Curricula

Die Entwicklung von binationalen Curricula durch das Rijnland Instituut hat dank eines finanziellen Beitrags des Regio Deals Süd- und Ost-Drenthe einen großen Schritt nach vorne gemacht. Ein Betrag von 375.000 Euro wurde für die Entwicklung von zwei binationalen MBO-Curricula zur Verfügung gestellt. Das Rijnland Instituut stellt in beiden Curricula auch Instrumente für den Erwerb von euregionalen Kompetenzen bereit, die exzellente Fachmenschen haben müssen.

21-01

Nichts geht über Sprache, Kunst und Kultur

Heute sollte der Tag der Sprache, der Kunst und der Kultur stattfinden, aber aufgrund der Korona-Maßnahmen wurde er abgesagt. Umso wichtiger ist es, dass wir darauf achten, denn die Investitionen in Sprache, Kunst und Kultur stehen gerade in der Krönungszeit unter starkem Druck. Warum sind Sprache, Kunst und Kultur so wichtig?

Rückblick auf das Symposium 2019

Große Umbrüche erfordern Zusammenarbeit in allen Bereichen

Am 5. November fand das jährliche Symposim des Rijnland Instituuts in Groningen statt, ein Tag voller interessanter Referenten und Workshops. Neugierig auf den Verlauf des Tages?